Barrierefreier Zugang

Informationen zum Coronavirus

Liebe Patientinnen,
liebe Patienten,



die aktuelle Krise aufgrund der Coronavirus-Pandemie sorgt bei Ihnen vermutlich für Verunsicherung, ob eine Behandlung in unserer Praxis stattfinden kann.

Ja. Ihre Behandlung bei uns kann weiterhin durchgeführt werden.

Hier sei erwähnt, dass von der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) sogar empfohlen wird die zahnärztliche Versorgung aufrecht zu erhalten. Die Übertragung von Viren durch anamnestisch unauffällige, symptomlos erkrankte Patienten kann gemäß Stellungnahme der BZÄK durch die Einhaltung von spezifischen Hygienemaßnahmen verhindert werden.

Diese haben wir vor geraumer Zeit umgesetzt und haben zusätzlich noch Maßnahmen ergriffen, um einem erweiterten Gefährdungspotential zu begegnen.

Wir sind eine von sehr wenigen Fachpraxen in Deutschland, die ausschließlich endodontische Behandlungen durchführen. Dies bedingt bereits, dass wir sehr wenige Patienten pro Tag haben. Wir haben unser Terminbuch so angepasst, dass im Idealfall nur ein Patient in unserer ganzen Praxis ist. Begleitpersonen haben wir einen bequemen Platz in unserem hellen und großzügigen Treppenhaus eingerichtet.

Patienten mit Erkältungssymptomen bitten wir uns telefonisch zu kontaktieren, damit wir die Behandlung anderweitig organisieren können. Bitte rufen Sie uns an. Kommen Sie erstmal nicht in die Praxis. Dies gilt übrigens auch für alle anderen Arztpraxen.

Bei Risikopatienten führen wir eine strenge Nutzen-Risiko-Abschätzung durch und verschieben alle nicht notwendigen Termine.

Nutzen Sie zur Anreise bitte Ihr Auto, oder lassen Sie sich bringen. Vermeiden Sie öffentliche Verkehrsmittel, oder Menschenansammlungen.


Aktuell wird vor einem Infektionsrisiko durch Aerosolbildung bei der Zahnbehandlung in verschiedenen Medien und auch von Zahnärzten berechtigterweise gewarnt. Dabei ist gemeint, dass durch das Kühlspray des Bohrers (ein Wasser/Luft-gemisch) eine „Feuchtigkeitswolke“ entsteht, die Viren aus dem Speichel des Patienten aufnimmt und in der näheren Umgebung des Mundes verteilt. 
Dieses Risiko besteht in dieser Form bei uns gar nicht:
Eine Wurzelkanalbehandlung wird bei uns grundsätzlich (nicht nur zu CORONA-Zeiten) unter Kofferdam-Abschirmung durchgeführt. Dies soll auch im Normalfall verhindern, dass auch nur ein kleinstes Tröpfchen Speichel während der Behandlung in den geöffneten Zahn gelangen kann. Dabei liegt nur der Zahn frei und der Mund des Patienten ist komplett „abgeschottet“. Während der Behandlung wird dieser Zahn fast permanent mit Desinfektionslösung geflutet. Ein Aufwirbeln und Weitertragen von Viren im Speichel durch Aerosole ist so erst gar nicht möglich. Wenn Sie schon einmal bei uns waren, ist Ihnen das Verfahren außerdem auch als großer Komfortgewinn für Sie als Patienten bekannt.

Viele zahnärztliche Behandlungsmaßnahmen sind unter Kofferdam möglich. Sprechen Sie bei Bedarf auch mit Ihrem Hauszahnarzt darüber!


Die Qualität von Hygienemaßnahmen in Zahnarztpraxen wird routinemäßig in Form von Praxisbegehungen kontrolliert.
Wir sind in den letzten Jahren begangen worden und hierbei wurde uns im Prüfbericht bestätigt, dass die Praxis ein herausragendes Hygienemanagement durchführt.
Diese also ohnehin bei uns herausragenden Hygiene- & Desinfektionsmaßnahmen haben wir zudem aufgrund der aktuellen Situation noch weiter verschärft und ausgedehnt.
Wir sind aktuell noch mit ausreichend Schutzkleidung ausgestattet!

Wir sind derzeit also weiterhin da, um Ihnen zu helfen, weil es gerade jetzt wichtig ist!


Die Entwicklung einer Pandemie kann sehr dynamisch erfolgen. Unsere hier beschriebene Vorgehensweise basiert auf den aktuell vorliegenden Informationen. Sollten daher im Rahmen der weiteren Entwicklung künftig weitere Maßnahmen erforderlich sein, werden wir Sie umgehend informieren! Bis dahin sind wir solange wie möglich noch in der Praxis für Sie da.

Wenn Sie zu uns kommen, beachten Sie bitte die aktuell erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen:
– Falls Sie Erkrankungssymptome an sich selbst bemerken oder diesbezüglich unsicher sind, kürzlich ein Risikogebiet bereist haben oder Kontakt zu einem bestätigten Infektionsfall hatten rufen Sie uns bitte an!
– Halten Sie beim Betreten der Praxis an der Rezeption einen Abstand zu den Mitarbeitern von mindestens 1,5 m ein!
– Nehmen Sie beim Betreten der Praxis bitte die Möglichkeit zur Händedesinfektion wahr!
– Auf Händeschütteln bei der Begrüßung verzichten wir grundsätzlich in der Erkältungsphase und schenken Ihnen dafür ein besonders herzliches Lächeln.
Wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns gerne an!

 
Aus aktuellem Anlass | Wichtige Information

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

die aktuelle Krise aufgrund der Coronavirus-Pandemie sorgt bei Ihnen vermutlich für Verunsicherung, ob eine Behandlung in unserer Praxis stattfinden kann.

Ja. Ihre Behandlung bei uns kann weiterhin durchgeführt werden.

Hier sei erwähnt, dass von der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) sogar empfohlen wird die zahnärztliche Versorgung aufrecht zu erhalten. Die Übertragung von Viren durch anamnestisch unauffällige, symptomlos erkrankte Patienten kann gemäß Stellungnahme der BZÄK durch die Einhaltung von spezifischen Hygienemaßnahmen verhindert werden.

Diese haben wir vor geraumer Zeit umgesetzt und haben zusätzlich noch Maßnahmen ergriffen, um einem erweiterten Gefährdungspotential zu begegnen.

Mehr erfahren