Barrierefreier Zugang

Erstbehandlung

Die erstmalige Wurzelbehandlung wird in der Regel in ein oder zwei Behandlungssitzungen durchgeführt und umfasst folgende Schritte. Damit die Behandlung für Sie beschwerdefrei ist, wird der Zahn örtlich betäubt. Im Anschluss wird über ihn ein kleines elastisches Gummituch angebracht (Kofferdam), um den Zahn während der Behandlung frei von Speichel und Bakterien zu halten. Die Zahnkrone wird eröffnet und anschließend wird die Pulpakammer und das Wurzelkanalsystem mit feinsten Instrumenten gesäubert und ausgeformt (Abb. 1: Ausformung). Nachdem der entstandene Hohlraum und die infizierte Zahnhartsubstanz gereinigt und desinfiziert wurden (Abb. 2: Desinfektion), werden die Wurzelkanäle mit einem plastischen versiegelnden Material gefüllt. Abschließend wird der Zugang zum Wurzelkanalsystem mit einer dichten Füllung verschlossen und die Zahnkrone wieder aufgebaut (Abb. 3: Abschluss).

Abb. 1: Ausformung
Abb. 2: Desinfektion
Abb. 3: Abschluss
 
Aus aktuellem Anlass | Wichtige Information

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

die aktuelle Krise aufgrund der Coronavirus-Pandemie sorgt bei Ihnen vermutlich für Verunsicherung, ob eine Behandlung in unserer Praxis stattfinden kann.

Ja. Ihre Behandlung bei uns kann weiterhin durchgeführt werden.

Hier sei erwähnt, dass von der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) sogar empfohlen wird die zahnärztliche Versorgung aufrecht zu erhalten. Die Übertragung von Viren durch anamnestisch unauffällige, symptomlos erkrankte Patienten kann gemäß Stellungnahme der BZÄK durch die Einhaltung von spezifischen Hygienemaßnahmen verhindert werden.

Diese haben wir vor geraumer Zeit umgesetzt und haben zusätzlich noch Maßnahmen ergriffen, um einem erweiterten Gefährdungspotential zu begegnen.

Mehr erfahren